Jäger - Vyzra Schattenmond - Schattenklingen

Direkt zum Seiteninhalt

Jäger - Vyzra Schattenmond

Auf Klassenfahrt

Hallihallo,

das hier, ist mein Maincharakter:  Vyzra Schattenmond, die Elbenjägerin.


Vyzra Schattenmond

Die Jägerin ist die Klasse, die ich schon am längsten spiele und mit der ich auch am vertrautesten bin. Aus der Sicherheit den Feind mit Pfeilen zu beharken, bis er umkippt, das ist meine Aufgabe.

Was ein Jäger so genau macht, ist also bereits klar. Schaden, Schaden und noch mehr Schaden.



Oh, und nicht zu vergessen:

Taxi. Überall jeden mitzunehmen, quer durch Mittelerde, wer profitiert davon nicht?






Skillung

Ich habe mit Vyzra alle drei Skillungen ausprobiert. Alle drei machen Spaß, doch am meisten laufe ich mit dem roten Baum „Bogenmeister“ herum. Auf den möchte ich mich hier auf der Klassenfahrt eher konzentrieren. Trotzdem ein kleines Wort zum gelben und blauen Baum:
  
Die gelbe Skillung „Fallensteller“:
Eine sehr spaßige Spezialisierung und sehr effektiv, wenn es darum geht mehrere Gegner zu behindern und so lange in Schach zu halten, bis man sie mit Pfeilen niedergemacht hat. Es lohnt sich, in der gelben Skillung, erst einmal stehen zu bleiben und nachzudenken, wie man die Fallen am besten positioniert, um die Gegner zu kontrollieren und den wenigsten Schaden zu bekommen.
  
Die blaue Skillung „Jägersmann“:
Eine Spezialisierung, die ich am liebsten als Jägertank benutze. Mit dem Jägersmann hat man zwar eine geringere Reichweite, aber die Möglichkeit herumzurennen und Schaden auszuteilen, macht das eindeutig wieder wett. Wenn ich also mal einen Boss (sofern er Nahkämpfer ist) „kiten“ muss, ist das sehr angenehm, um den Heiler etwas zu entlasten, weil mich der Boss erstmal fangen muss.
  
Die rote Skillung „Bogenmeister“:
Meine Hauptspezialisierung liegt trotzdem immer noch im roten Baum. Der Bogenmeister stellt sich auf seinen Platz und bleibt stehen, bis der Gegner liegt. Eine große Reichweite und enormer Schaden sorgen schon mal dafür, dass der Gegner eigentlich schon so gut wie tot ist, bevor er dich erreicht – wenn er dich denn erreichen sollte. Richtig eingesetzt, kommen die bösen Jungs gar nicht erst an Vyzra ran.



Die rote Skillung "Bogenmeister"



Wie spiele ich also meine Jägerin?

Um den größtmöglichen Schaden zu erzielen, stellt sich Vyzra, soweit es geht, vom Gegner weg und geht in die „Tarnung“. Heimliche Angriffe, vor allem in den Rücken, erhöhen die Chance auf einen Kritischen Treffer ungemein, und wenn man den Angriff starten möchte, sorge ich auch dafür, dass alle Chancen genutzt werden.

Verbesserung: Fokus
Tarnung
Dazu sammele ich Fokus, um drei fokusverbrauchende Fertigkeiten parat zu haben.
Als letztes, und sehr schnell hintereinander, da der Bonus von „Fokus sammeln“ nur kurz anhält, ändere ich meine Haltung. Zu Anfang wechsle ich immer zwischen „Präzision“ und „Stärke“ Haltung. Wieso erkläre ich später.

Verbesserter Schneller Bogen
Verbesserter Gnadenschuss
Nun habe ich den Bonus der Heimlichkeit, von Fokus sammeln und der geänderten Haltung.

Mit dem „Schnellen Bogen“, der bei einem kritischen Treffer richtig bösartig sein kann, eröffne ich das Feuer.

Wenn jetzt die Würfel nicht besonders schlecht gefallen sind, habt ihr die Moral eures Gegner bereits fast auf die Hälfte runter. Der „Stachelpfeil“ und der „Schnelle Pfeil“ (in Stärkehaltung) verlangsamen noch den Feind und während er dann auf einen zuhinkt, kommen auch noch „Durchdringende Schuss“ und „Gnadenschuss“ dazu.

Mit dieser Strategie kommen normale Gegner erst gar nicht bei euch an und selbst Signaturgegner werden es schwer haben überhaupt einen Schlag auf euch auszuführen.

Verbesserter Durchdringender Schuss
Verbesserter Schneller Schuss
Stachelpfeil



Zu den Haltungen:

Die Haltungen bestimmen das Kampfverhalten eures Jägers.


Stärke:

Benutze ich vor allem auf Solomissionen. Das ist die Haltung für den größtmöglichen Schaden.

Bei Aktivierung gibt es den Bonus auf kritische Treffer. Der „schnelle Schuss“ verlangsamt neben dem „Stachelpfeil“ ebenfalls.
Präzision:

Diese Haltung benutze ich häufig für Instanzen, wo ich keine Zeit habe in Ruhe Fokus zu sammeln.

In dieser Haltung sammelt man Fokus nur vom Rumstehen und nicht nur über Fertigkeiten. Bei Aktivierung gibt es einen Bonus auf Finesse.

Der „schnelle Schuss“ bekommt eine erhöhte Chance auf kritische Treffer.

Ausdauer:

Die Haltung zum Überleben.

Der Jäger geht auf Sparflamme und verbraucht nicht mehr so viel Kraft wie sonst, macht aber auch ein klein wenig weniger Schaden.

Bei Aktivierung bekommt man einen Bonus auf Ausweichen.

Der „schnelle Schuss“ wird zu einer Fertigkeit, die Moral spendet.

Meines Erachtens, sind die Haltungen dafür gedacht, auch im Kampf gewechselt zu werden.

Nehmen wir einen Bosskampf: Ich gehe rein, mit der Präzisionshaltung, einfach um immer genügend Fokus zu haben. Sobald aber jemand schreit, macht Schaden, oder das „Eidbrecher“ kommt, wird in die Stärkehaltung gewechselt, um den Schaden kurzzeitig zu erhöhen. Dann kommt es drauf an, wie die Kraft aussieht, ob ich erst einmal auf die Sparflamme „Ausdauer“ wechsle und mich um die Kraft kümmere, oder ob ich wieder in die Präzisionshaltung wechsle. Wenn es wirklich bösartig aussieht und man den Heiler entlasten muss, dann ist natürlich Ausdauer die Haltung der Wahl.



Weitere Fähigkeiten

Was kann der Jäger neben dem Schaden eigentlich sonst noch?

Ziemlich viel sogar. Für die Crowd Control gibt es Fallen zum anwurzeln, „Bards Pfeil“ zum Angst einjagen und „Irritierender Schuss“ und „Betäubender Schlag“ zum Betäuben.

Auch Verderbtheiten sind nicht vor ihm sicher. „Betäubender Schlag“ und „Gnadenschuss“ stehen zwar parat, aber sind nicht immer einsatzfähig.

Für den Schlag muss man nahe ran und „Gnadenschuss“ wird erst aktiv, wenn die Moral des Gegners ein Viertel (in der roten Skillung) oder um die Hälfte gesunken ist.

Falle stellen
Verbesserter Betäubender Schuss
Schwache Seite
Irritierender Schuss
Bards Pfeil
 

Auch die Möglichkeit geklaute Aggro loszuwerden gibt es.

Einmal „Unscheinbar“ und jemand anderes darf sich um den Gegner kümmern. Zumindest, wenn man in einer Gruppe unterwegs ist. Auf Solomissionen ist die Fertigkeit nur ein Kraftspender.
Eine weitere wichtige Aufgabe ist „Gift neutralisieren“.

Nichts geht über eine professionelle Entgiftung
á la Jäger. Leider dauert die Entgiftung ihre Zeit. Zeit in der kein Schaden gezogen werden kann. Falls man einem Gegner gegenübersteht, bei dem Zeit eine Rolle spielt, wird Vyzra euch bitten, euch selbst das Gift zu nehmen. Sie hat auch immer Gifttränke für solche Gelegenheiten dabei.

Seit neuestem kann der Jäger zu dem Gift auch noch Wunde, Furcht und Krankheit nehmen.

Der Jäger kann aber auch ein richtiger Hasenfuß sein:

Neben den ganzen Verlangsamungen, gibt es den „Ruf des Jägers“. Die „Jetzt reicht’s“-Fertigkeit, wie ich so schön sage. Einmal alles betäuben, schützende Sphäre, Beine in die Hand und weg hier.

Langt das nicht, gibt es immer noch die „Verzweifelte Flucht“, die einen zum nächsten Steinkreis oder zum Anfang der Instanz bringt.

Ruf des Jägers
Verzweifelte Flucht

Soviel zu den wichtigsten Punkten meiner Jägerin. Natürlich gibt es noch weitere Spielereien, die ein Jäger drauf hat. Schließlich gibt es zwei weitere Bäume und noch viel mehr Fertigkeiten. Aber soweit so gut. Man will kein Buch schreiben oder einen Pflichtguide erstellen.

Trotzdem hoffe ich, dass es einen kleinen Einblick in eine der entspannteren Klassen gab und vielleicht hier und dort, etwas gelernt wurde.

Viel Spaß mit eurer Klasse der Wahl und bis bald,

Vyzra Schattenmond


< Seite zurück     Ende |

FeedReady
Mit FeedReady, einer App, könnt Ihr Euch immer auf dem Laufenden halten.
Die App installieren und als Nachrichtenquelle angeben:  www.hdro-schattenklingen.de
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü