Celandrils Suche - Episode 5 - "Elenswith" - Schattenklingen

Direkt zum Seiteninhalt

Celandrils Suche - Episode 5 - "Elenswith"

Rollenspiel > Archiv > Celandrils Suche

Rollenspiel-Event vom 06.11.2015



Celandrils Suche – Ein Auszug aus Vyzra Schattenmonds Tagebuch

Toll! Dauert nur ein paar Stunden, sagte er. Sie werden nicht bemerken, dass du weg bist, sagte er. Toll! Einen vollen Tag hat der Kram gedauert! Bluteiche schuldet mir etwas! Ich bin zurück zu den versteinerten Trollen. Die Gruppe ist natürlich weitergezogen. Ich musste die Fährte bis zur verlassenen Herberge zurückverfolgen! Zum Glück waren sie noch dort. Hatten wohl zu viel von dem ekelhaften Gebräu am Abend zuvor.

Merkwürdigerweise war Celadnril nicht mehr beim Trupp. Dafür ein Zwerg mit dem Namen Welvar. Ich hab erst hinterher erfahren, dass sie ihn vor den Trollen gerettet haben. Er scheint einer der Zwerge gewesen zu sein, die im Auftrag der Elben irgendetwas transportiert haben, dass unter dem Fuß eines Trolls verschwunden ist. Marric hat ihm natürlich sicheres Geleit nach Bree versprochen. Welvar hat auch dauernd etwas von Schuld vor sich hin gemurmelt. Man hat ihm wohl nicht erzählt, dass Marric kein Gold annehmen wird...

Auf jeden Fall hat Onan einen Kuchen geklaut, ich hab frühstücken können und es ging weiter nach Bree. Die Reise dorthin verlief ziemlich ereignislos. Den Wagen, den wir in den Mückenwassermooren am Anfang unserer Suche fanden, gehörte nicht zu Welvars Gruppe. Er war ziemlich betroffen von dem Anblick. Aber so hinterher denk ich mir, dass das logisch ist... er wurde von Trollen überfallen. So ein Anblick könnte Erinnerungen wecken... Aber Cohne wusste ihn aufzuheitern. Er ist in dem Tümpel baden gegangen. Warum auch immer...         
 
Am Südtor von Bree kam uns Vardha entgegen. Sie hat ihre Ausbildung zum Kundigen erfolgreich abgeschlossen. Das ist natürlich ein Grund zum feiern! Bree war natürlich wieder fürchterlich voll. Zu viele fremde Menschen um mich herum. Wie können die alle nur auf so engem Raum wohnen?  


Im Tänzelnden Pony

Im tänzelnden Pony hat uns Marric auch erstmal mit Bier versorgt. Eine Rede von ihm und das Gesaufe ging los. Nach zwei Bier. Ich vertrag selber nicht viel... im Verhältnis zu anderen Elben. Mh, auf der anderen Seite, wir saßen neben den Bierfässern. Ich hab gegen Ende die Runde etwas ignoriert, aber sie könnten ein, oder zwei ... oder drei Fässer einfach angestochen haben können. Welvar hat sie davor aber schon entschuldigt und ist zu Bett.  

Marric hat das Gold, dass er als Bezahlung geben wollte, natürlich nicht angenommen. Ignorieren musste ich die Feier dann aber in gewisser Weise. Marric hat eine seeeehr „vertrauenserweckende“ Dame entdeckt. Sie hatte uns anscheinend verfolgt. Elenswith war ihr Name. Eine Botin von Celandril.  

Sollten Boten nicht genaue Botschaften überbringen? Celandril drückt sich ja schon oft etwas geheimnisvoll aus, aber diese Frau hat die Botschaft mit Sicherheit noch einmal mehr verzerrt. Zuerst verstand ich nur „Celandril ist weg und kommt nicht wieder.“ Ich dachte schon, sie hätte ein Schiff in den Westen genommen. Bin fast vom Stuhl gefallen... Aber die eigentliche Nachricht war „Verzeiht, dass ich einfach gegangen bin. Ich schließe mich den Heilern in der Siedlung Falathlorn an. Elenswith wird euch an meiner statt aushelfen.“  

Mit der werde ich wohl nochmal reden müssen. Man schickt keine schlecht gelaunten Boten um sich zu verabschieden! Zu Elenswith... Ich werde mit ihr sehr viel Spaß haben. Und das ist noch nicht mal sarkastisch gemeint. Die Kurzfassung ihrer Lebensgeschichte ist besonders gut. Celandril hat einen Hut bei ihr gekauft, ein paar Aufträge aufgegeben, die in Onans lauter Forderung nach Hüten untergegangen sind, dann hat Celandril ihr das Leben gerettet, ihr Geschäft lief auch nicht so gut und jetzt ist sie ihre persönliche Brieftaube.  

Ihre Meinung von Elben ist auch verbesserungswürdig. Wie war das noch... Das Leben der Menschen geht uns Elben am Allerwertesten vorbei? (So drückt man es doch in der Sprache der Menschen aus... oder war das eher die zwergische Art?) Aber ich werde noch viel Zeit haben, diese Meinung zu ändern. Schließlich springt sie für Celandril ein. Sie meint, sie könne es besser, da wir ohne Celandril in weniger Unsinn verstrickt werden...  

Jemand sollte den Leuten mal erzählen, dass wir in genug Unsinn verstrickt werden, egal, wer bei den Schattenklingen ist und wer nicht. Die Einzelheiten zu Celandrils Botschaft hat jedoch nur Marric mitgekriegt. Wir wurden rausgeschickt, damit sie sich unter vier Augen unterhalten können. Nun gut. Wir sind auf dem Weg zurück nach Wilster.  


Marric im Gespräch mit Elenswith

Bin mal gespannt, wie es da weitergeht. Wir wissen immer noch nicht was Celandril eigentlich gesucht hat, wissen nicht, warum sie weg ist, warum Elenswith so abneigend gegenüber Elben ist und wie genau sie zu Celandrils Brieftaube geworden ist. Das ist alles noch so vage...Ich weiß! Ich schnapp mir Diopteia und ihren Rucksack voll auenländischer Schätze und denk bei einem Stück Kuchen darüber nach!


< Seite zurück           nächste Seite >

FeedReady
Mit FeedReady, einer App, könnt Ihr Euch immer auf dem Laufenden halten.
Die App installieren und als Nachrichtenquelle angeben:  www.hdro-schattenklingen.de
Zurück zum Seiteninhalt